Strandleben in Hohnstorf

Aber wo ist heute der Strand?

Zur Stabilisierung der wasserwirtschaftlichen Verhältnisse und der Fahrverhältnisse planten Fachleute in den 1950er Jahren die Errichtung des Geesthachter Wehres inklusive einer Schleusenanlage

Im April 1956 schlossen die Bundesrepublik Deutschland und die Hamburgischen Electricitäts-Werke (HEW) ein Regierungsabkommen über die Errichtung der Staustufe Geesthacht. Im Dezember 1956 begannen die Bauarbeiten.
Fischer protestierten bereits 1957 gegen das geplante Laufkraftwerk, wodurch ein Großteil der Fische durch die Kraftwerksturbinen getötet werden und Einbußen beim Aalfang entstehen könnten.

1960 wurde die Staustufe in Betrieb genommen.

Die Wehranlage hebt den Wasserspiegel der Elbe zwei Meter über den vorherigen mittleren Wasserstand. Die Elbe wurde oberhalb von Geesthacht immer breiter und der Strand wurde überflutet.

Strand vor 1900
Strand ca. 1915

Strandleben einer Hohnstorfer Familie.