Zweite Hohnstorfer Schule

In dem Anbau der ersten Schule wurde es immer enger, man entschloss sich daher 1866 ein Stückchen weiter Richtung Dorf auf dem Deich, zwischen dem Hof Böther und dem Hof Diercks, ein neues Schulgebäude (siehe Fotos) zu errichten. Im Gebäude befand sich neben dem Klassenraum auch die Wohnung der jeweiligen Hauptlehrer. Hier unterrichtete Johann Christof Schleinicke von 1872 bis 1908 und ab 1908 Karl Wilhelm Gustav Alswede, er wurde am 31.05.1947 pensioniert. Von 1947 bis 1959 unterrichtete Rudolf Hillmer die Hohnstorfer Schüler.

 

Schwimmunterricht 1930

Herr Ahlswede mit einer Schulklasse am Fähranleger 1930. Es wäre schön, wenn jemand der Personen auf dem Foto erkennt mit uns Kontakt aufnehmen würde. Der dritte von links könnte Walter Panz sein.

 

Durch den Zuzug der Flüchtlinge nach dem zweiten Weltkrieg mussten immer mehr Kinder unterrichtet werden. Das Gebäude reichte nicht mehr aus und es wurde 1950 ein Anbau mit einem Klassenraum, einer Wohnung für den Hauptlehrer und Toiletten für die Schüler hinter dem Schulgebäude errichtet. Auch in diesen Räumlichkeiten wurde es bald zu eng, bis zu 158 Schüler mussten untergebracht werden. Da durch den Brückenbau über die Elbe der alte Bahnhof (Trajektanstalt) nicht mehr benötigt wurde, entschloss man sich 1959 die Schule dorthin zu verlegen.

Das Gebäude auf dem Deich wurde an den Busunternehmer Haase verkauft, später von Karl Herrmann Meyer erworben und später im Rahmen der Deichbaumaßnahmen abgerissen. Das 1950 dahinter erstellte Gebäude ist noch vorhanden.