Kolonial- u. Gemischtwarenhandel Radant

Das Haus am Elbdeich (jetzt Heuer) wurde 1929 mit einem kleinen Laden von 18 m² erbaut, ca. 1933 erfolgte ein 80 m² großer Anbau. Die Waren wurden zuerst über den Großhändler EDEKA und später von SPAR bezogen. Zu den Kunden zählten auch anlegende Schiffsbesatzungen. In der Zeit von 1955 bis ca. 1956 war dort auch die Hohnstorfer Post untergebracht. Verkauft wurde dort bis 1979 immer über den großen braunen Holzladentisch.

„Kolonial- u. Gemischtwarenhandel Radant“ weiterlesen

Bäckerei und Café Koch

1885 hat Georg Koch das Haus am Elbdeich (jetzt Hohnstorfer Fährhaus) als Bäckerei gekauft und zusätzlich richtete er dort einen Lebensmittelladen ein. 1925 erfolgte der Anbau eines größeren Lebensmittelladens mit einem Café. 1958 erfolgte ein weiterer Anbau (jetzt Fahrschule), dort war nun auch Hohnstorfs Lottoannahmestelle untergebracht. Beliefert wurde der Laden von dem Großhändler Edeka. Ab 1978 wurde der Lebensmittelladen unter dem Namen PEKO-Markt in das ehemalige Basedows Gasthaus (jetzt Wohnhaus) verlegt. Der Markt wurde 1986 geschlossen.

Dritte Hohnstorfer Schule

Nachdem die zweite Hohnstorfer Schule auf dem Deich für die immer größer werdende Anzahl von Schülern zu klein wurde, entschloss man sich den früheren Bahnhof von Hohnstorf (Trajektanstalt) als Schule zu nutzen. 1959 erfolgte dort der Einzug mit 90 Kindern in zwei Klassenräumen. Zu der Zeit wurde das Gebäude  auch noch als Wohnraum genutzt. Es befanden sich mehrere Wohnungen im Erd- und Obergeschoß. „Dritte Hohnstorfer Schule“ weiterlesen